Noël Martin

Noël Martin

Noël Martin wird am 23. Juli 1959 in St. Thomas, Jamaika geboren und verbringt dort seine Kindheit bei seiner Patentante. Seine nach England ausgewanderten Eltern holen ihn mit zehn Jahren nach Birmingham, wo sie als Fabrikarbeiter leben.

Neben einer schwierigen familiären Situation erfährt Noël als Kind schwarzer Einwanderer in einer größtenteils weißen Gesellschaft Diskriminierungen und Vorurteile. Als er mit sechzehn die Schulzeit beendet, arbeitet er zunächst in einer kleinen Reifenfabrik. Schließlich wird er Gipser, arbeitet sich vom einfachen Lohnarbeiter bis zum selbständigen Unternehmer empor.

Er erhält Großaufträge in London und in Schottland, aber auch in Spanien und in Holland. Schließlich kommt 1994 der Auftrag aus Mahlow. Hier begegnet Noël Martin die beiden Rechtsradikalen, die am Abend des 16. Juni 1996 sein Leben vernichten.

Nach dem Anschlag wird er vier Jahre lang zu Hause in Birmingham von seiner langjährigen Liebe Jacqueline gepflegt. Sie heiraten zwei Tage bevor Jacqui im April 2000 an einer Krebserkrankung stirbt.

Im Sommer 2001 kehrt Noël Martin nach Mahlow zurück, um eine Demonstration gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit anzuführen. Hier regt er die Jugendbegegnungen zwischen Jugendlichen aus Brandenburg und Birmingham an und setzt sich fortan für den Kampf gegen den Rassismus ein.